Einblick

Der MBA-Insurance wird von der Universität Leipzig angeboten und vom Institut für Versicherungswissenschaften e.V. an der Universität Leipzig (IfVW) durchgeführt. Das IfVW gehört zu den renommiertesten Einrichtungen im deutschsprachigen Raum für die Forschung und Lehre in der Versicherungsbetriebslehre.

Wissenschaftliche Tradition

Die Alma mater Lipsiensis ist die zweitälteste Universität Deutschlands und feierte im Jahr 2009 ihr 600-jähriges Bestehen. Gelehrte von Weltruf wie der Philologe Johann Christoph Gottsched, der Nationalökonom Karl Bücher, die Physiker Werner Heisenberg und Gustav Hertz ebenso wie die Studenten Thomas Müntzer, Gotthold Ephraim Lessing, Johann Wolfgang Goethe, Robert Schumann, Richard Wagner, Friedrich Nietzsche und Carl Friedrich von Weizsäcker zeugen von der Historie der Universität Leipzig. Auch auf dem Gebiet der Versicherungswissenschaften blickt Leipzig auf eine langjährige Tradition zurück. Bereits seit 1905 wurden hier Fragen der allgemeinen Versicherungslehre untersucht. Später kamen die Fachgebiete Statistik, Mathematik, Recht und Medizin hinzu.

Forschung

In der Grundlagen- und Anwendungsforschung wird intensiv mit Unternehmen der Assekuranz zusammengearbeitet. Das IfVW verfügt somit über die Kompetenz, neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse praxisorientiert in die Inhalte des MBA-Insurance einfließen zu lassen.

Praxisnähe

Eine weitere intensive Verbindung zur Praxis besteht über den Förderkreis des IfVW, der aus zahlreichen Versicherungsunternehmen, Beratungsunternehmen sowie Dienstleistern aus dem IT-Umfeld besteht, und mit dem ein intensiver Austausch gepflegt wird. Daraus entstehen viele Impulse für die Forschung und Lehre am IfVW. Der Austausch wird durch regelmäßige Veranstaltungen und Konferenzen des IfVW zusätzlich gefördert. Der „Vorlesungstag an der Universität Leipzig“ – einer der Branchen-Events – führt jährlich hochrangige Assekuranz-Vertreter und Brancheninteressierte aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland nach Leipzig.