Auf dieser Seite finden Sie spannende Videos von Prof. Dr. Wagner rund um die aktuellsten Themen der Versicherungswirtschaft. Diese enthalten folgende Serien: 

#fredwagner

Folge 1 - Wie die Ottonova AG die PKV revolutionieren möchte

Folge 2 - Wie teuer ist Solvency II für einen mittelständischen Versicherer?

Folge 3 - "Der Berater zählt neben Priester und Arzt zur größten Vertrauensperson!"

Folge 4 - Wie gerecht ist das deutsche Gesundheitssystem?

Folge 5 - Regulierung und Versicherungsaufsicht – wo stehen wir und wo geht die Reise hin?

Folge 6 - Über das Image, Regulierungsprobleme und „Sonderlocken“ der Versicherungswirtschaft

Folge 7 - "Gegen Ideologie und Verbohrtheit kann man nichts machen!" - Michael H. Heinz

Folge 8 - "Künstliche Intelligenz macht wie jeder Mensch Fehler!" - Christopher Blaschke

Folge 9 - Perspektiven der öffentlichen Versicherer am Beispiel der Provinzial Rheinland

Folge 10 - Kfz-Versicherungen und Mobilitätsdienstleistungen – Entwicklungslinien der HUK

Folge 11 - Lebensversicherungen und Vermittlerprovisionen – wie man Kunden gerecht wird

Folge 12 - Digitale Versicherungslösungen am Beispiel von simplesurance

Folge 13 - Ziele und kundenzentrierte Geschäftsmodelle der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe

Folge 14 - Geschäftsmodellperspektiven Kulturtransformation Versicherungswirtschaft

Folge 15 - Die Digitalisierung im Personalmanagement der Versicherungswirtschaft

Folge 16 - Über die künftige Rolle der Aktuare, Big Data und künstliche Intelligenz

Folge 17 - Check 24? Geschäftsmodell, Positionierung, Perspektiven und Herausforderungen!

Folge 18 - Digitalisierungsentwicklungen im Gesamtkonzern ERGO

Folge 19 - Konsequenzen der zunehmenden Digitalisierung für den Versicherungsbetrieb - Swiss Life, Jörg Arnold

Goslar-TV

Big Data macht Mobilität sicherer, schneller und sogar ökologischer

Big Data birgt großes Potenzial, unsere Mobilität sicherer, schneller und sogar ökologischer zu machen! Wie? Dazu sprachen wir mit Dr. Jörg Rheinländer, Vorstand der HUK-COBURG.

In der öffentlichen Diskussion wird Big Data dagegen vielfach ausschließlich als „Big Brother“-Fantasie verteufelt. Das greift zu kurz und vernachlässigt die Chancen, welche Digitalisierung, KI und Big Data mit sich bringen.

Vorsprung im Datenschutz, aber Entwicklungsland in der Digitalisierung/KI!?

Ulrich Kelber, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, fordert Digitalisierung auf Augenhöhe, die Grundrechte müssen auch in der digitalen Welt durchgesetzt werden.

Das Gespräch mit Ulrich Kelber führte Prof. Dr. Fred Wagner, Universität Leipzig.

Machen uns Daten gesünder?

Smart Hospital – Das Krankenhaus der Zukunft

Ein Interview mit Prof. Dr. Jochen A. Werner, Universitätsklinikum Essen.

Mit der Digitalisierung erfährt das Gesundheitswesen einen großen Umbruch. Big Data und Künstliche Intelligenz (KI) ermöglichen neue Behandlungsmethoden. Die digitale Transformation macht auch vor Krankenhausmauern nicht Halt. Das Krankenhaus der Zukunft ist digitalisiert.

Digitalisierung kann zu einer besseren Versorgung der Patienten und zugleich zu besseren Arbeitsbedingungen für das Krankenhauspersonal führen.

Wie? Dazu im Interview: Prof. Dr. Jochen Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen.

Das Gespräch führte Prof. Dr. Fred Wagner, Universität Leipzig.

Big Data – Bürgerschreck oder Hoffnungsträger?

Big Data wird oftmals ausschließlich als Realität gewordene „Big Brother“-Fantasie an den Pranger gestellt, doch was genau sind die Chancen und Risiken der Nutzung von Big Data?

Die Studie „Die Big-Data-Debatte. Chancen und Risiken der digital vernetzten Gesellschaft“ ist im Springer Gabler Verlag erschienen und untersuchte die Chancen und Risiken der Nutzung von Massendaten.
Im Video gehen die Studienautoren der Frage nach: „Big Data – Bürgerschreck oder Hoffnungsträger?“

Die Studie zum kostenfreien Lesen (open-acess): springerprofessional.de/die-big-data-debatte/17123958

Goslar-Diskurse

Telematik: Der digitale Schritt in der individuellen Risikobewertung der Kfz-Versicherung

Was ändert sich durch Telematik? Wie wirkt sich das auf die Verkehrssicherheit aus? Was heißt das für die Kfz-Versicherung? Lohnt sich ein Telematik-Tarif für den Verbraucher? Wie sieht der Datenschutz bei Telematik aus?

Antworten darauf gaben beim GOSLAR DISKURS am 31.01.2020:
– Dr. Jörg Rheinländer (HUK-COBURG)
– Prof. Dr. Fred Wagner (Universität Leipzig)
– Hermann-Josef Tenhagen (Finanztip)
– Guido Reinking (Automobilexperte)
– Sven Hermerschmidt (Datenschützer)

Big Data: Bürgerschreck oder Hoffnungsträger? (Goslar Diskurs 24.01.2019)

Big Data – Bürgerschreck mit Potenzial zum Hoffnungsträger. Chancen und Risiken der Nutzung von Massendaten. Mehrwerte für den Bürger und Datenschutz gehören zusammen.

Big Data darf nicht ausschließlich als Realität gewordene „Big Brother“-Fantasie an den Pranger gestellt werden und so die Befürchtungen besorgter Bürger befeuern. Stattdessen sollte man auch die Vorteile von Big Data – insbesondere in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz (KI) – nicht aus dem Auge verlieren. So kann die Verwertung der Daten zu sogenannten Smart Services erheblich dazu beitragen, Menschen das Leben angenehmer zu machen.
Außerdem stellt Big Data für die heimische Wirtschaft einen wichtigen Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb dar, in dem Daten und deren Nutzung einen immer wichtigeren Rohstoff bedeuten. Allerdings muss die Verwertung von persönlichen Daten der Bürger im Rahmen einer staatlichen Regulierung erfolgen, die dem Einzelnen einerseits die Hoheit über seine Daten garantiert und andererseits gleichzeitig für die Unternehmen hierzulande Chancengleichheit mit der ausländischen Konkurrenz – insbesondere aus den USA und China – sicherstellt.

Geschäft oder Gewissen? Vom Auszug der Versicherung aus der Solidargemeinschaft (Goslar Diskurs 26.01.2017)

Telematik: Voraussetzung für individuellere und gerechtere Tarife – Versicherer kündigen damit nicht Solidargemeinschaft auf

Telematik-Tarife ermöglichen es, Versicherungsrisiken besser und präziser einzuschätzen. Denn sie berücksichtigen nicht allein die gemeinsamen, sondern auch die individuellen Risiken von Versicherten. Nach dem Motto „pay as you drive“ ergeben sich so bei einem Kfz-Telematik-Tarif Beitragsnachlässe für besonders vorsichtiges Fahren.

Das neue Versicherungsangebot bedeutet somit nicht, dass sich die Versicherungen mit den Telematik-Tarifen aus der Solidargemeinschaft davonstehlen wollen. Vielmehr nutzen die Unternehmen die neuen Möglichkeiten der Telematik, um die Prämienhöhe von Autofahrern besser ihrem individuellen Schadensrisiko anzupassen. Also: Wer gut fährt, soll Geld sparen können.

Irreführung im Internet? (Goslar Diskurs 27.01.2011)

Wie objektiv sind Preisvergleiche im Netz?